Donnerstag, 23. August 2018

#wirrettenwaszurettenist Sommerobstkuchen mit Haselnüssen

Diese hübschen Mini-Marillen mit den roten Backerln haben sogar im (großen) Kaffeehäferl Platz...


Es ist wieder Rettungszeit... Erläuterung siehe hier


Organisatorin Christine hat den Blechkuchen ausgerufen! Herzlichen Dank dir und den anderen im Hintergrund für eure Bemühungen! 



Blechkuchen mit Obst gibt es bereits mehrere auf dem Blog:




mit Becherkuchen-Teig




mit Gleichschwer-Teig



mit leichtem Schokoteig und Zitronenglasur




Diese Rezepte sind für alle möglichen Obstsorten geeignet bzw. ebenso für BackanfängerInnen... es gibt also keine "Entschuldigung" mehr, einen solchen Kuchen im Supermarkt zu kaufen, in Plastik verpackt und mit unnötigen Zusatzstoffen - diese dienen nur den Herstellerfirmen von industriell hergestellter Nahrung, nicht den Menschen.

Für meinen heutigen Blechkuchen kommt ein Familienrezept für einen nicht allzu süßen Haselnuss-Teig, der so gut nach Nougat riecht. Es stammt von meiner Tante Hermine aus Oberösterreich; sie hat damit meistens einen Zwetschkenkuchen gebacken und auch Zimt in den Teig gegeben (habe ich heute weglassen). Wer es gern süß mag, erhöht die Zuckermenge um ca. 10 - 20 Gramm.



Obstkuchen mit Haselnuss-Teig 
mit Marillen, Zwetschken und Ribiseln
(für 1 Blech)

250 g weiche Butter
190 g (Rohrohr-) Zucker
5 Eier (M)
200 g Haselnüsse (meine kommen aus dem Piemont und sind bereits geschält)
150 g Mehl
1 EL ungesüßter Kakao
1/2 P. Backpulver
optional etwas Inländer-Rum
1 Prise Salz
beliebiges Obst (ich: Marillen und Zwetschken geviertelt, Ribisel / Johannisbeeren)

Zubereitung:
Die Haselnüsse in einer Pfanne trocken anrösten, in ein Geschirrtuch geben und die Schalen ein wenig abreiben. Dann die Nüsse reiben, wobei wir es gern mögen, wenn ein Teil grob bleibt.
Die Eier trennen, Eiklar mit einer Prise Salz steif schlagen und  beiseite stellen.
Butter, Zucker, Eidotter schaumig schlagen.
Nüsse mit Mehl, Kakao und Backpulver vermischen und mit dem Eischnee unter die Masse rühren.
Den Teig auf ein Backblech (+ Papier) streichen und mit Obst belegen.
Im vorgeheizten Rohr bei 180°C etwa eine halbe Stunde backen.

Ich habe nur die halbe Menge des Teiges zubereitet und mit 6 Zwetschken, 3 Marillen (jeweils geviertelt) und ein paar Handvoll roten Ribiseln belegt. 
Die leere Kastenform fungiert als Begrenzung; dann ab damit ins Backrohr. 


Locker, leicht, luftig, nussig, schokoladig und am besten mit säuerlichen Früchten! 
Backt lieber ein ganzes Blech voll, denn er ist im Nu weg und schmeckt frisch aus dem Ofen total unwiderstehlich!


Linkliste:

Anna Antonia - Apfel-Karamell-Kuchen
Barbaras Spielweise - Blondies mit Johannisbeeren
Bonjour Alsace - Mirabellen-Blechkuchen
Brittas Kochbuch - Sahne-Mandel-Becherkuchen
Brotwein - Schlesischer Streuselkuchen mit Quark und Hefeboden vom Blech
Cakes Cookies an more - Blechkuchen mit Zwetschgen
CorumBlog - Mein Lieblingskuchen
Das Mädel vom Land - Zitronenkräuterkuchen mit weißer Schokolade und Kokos
Dynamite Cakes - Pflaumenkuchen mit Quark-Hefeteig
Fliederbaum - Obstkuchen mit Haselnussteig
genial-lecker - Pflaumenkuchen mit Quark-Guß vom Blech
Madam Rote Rübe - Apfel-Nuss-Vollkorn-Kuchen nach Bratapfel-Art vom Blech
Turbohausfrau - Apfelkuchen
Unser Meating - Cheesecake-Brownies vom Blech




Kommentare:

  1. Liebe Friederike,
    das ist eine feiner Kuchen und die Idee mit dem Teig und so mit frischem Obst genial. Ich habe überlegt woher ich diese Art Teig kenne und dann ist es mir eingefallen Linzer Torte der Teig wird ähnlich gemacht, jedenfalls von mir und dann frisches Obst und so, hach ich kann es kaum erwarten nachzubacken. Herzliche Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, eine schnelle Linzer Torte mit Rührteig ist vielleicht nicht unähnlich... ist mir gar nicht aufgefallen,
      lg

      Löschen
  2. Liebe Friederike,
    nun muss ich endlich einmal ganz herzlich bei dir bedanken: Sogar wenn du auf der Alm bist, machst du noch mit bei den Rettungsaktionen! Das finde ich echt sowas von lieb.

    Deinen Kuchen will ich aber nun nicht in den Hintergrund schieben, denn der hat einen Platz in der ersten Reihe und viel Applaus verdient! Sehr toll.

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin begeistert, liebe Friederike, ein köstlicher Blechkuchen, vor allem gefallen mir die Nüsse und die kleine Dosis Kakao im Teig.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. meine feinen Piemont-Haselnüsse waren wirklich perfekt für diesen Teig, lg

      Löschen
  4. Manchmal sind die einfachsten Lösungen die besten: Die Kastenform als Begrenzung ist klasse; da wäre ich von selber nie drauf gekommen.

    Danke für das schöne Rezept. Ich mag solche Haselnussmassen auch so gerne. Und mit dem frischen Obst ist das einfach schön. Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haselnuss- oder auch Nougat-Massen vertragen ruhig etwas Obst als frischen Ausgleich, finde ich, lg

      Löschen
  5. Toll, dein Haselnuß-Teig, der schmeckt bestimmt auch super mit unsren Äpfeln. Nüsse hätte ich sogar auch noch, geschäle aus Piemont...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bereits geschälte Nüsse sind am idealsten, noch dazu, wenn du auch welche aus dem Piemont hast...

      Löschen
  6. Liebe Friderike,
    so mag ich Obstkuchen sehr gern! Danke fürd dran erinnern an dieses leckere Rezept!
    Hab einen schönen Tag und einen guten Start in ein wunderschönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Obstkuchen muss man "feiern", wie das Obst fällt... oder so, oder?
      lg

      Löschen
  7. So ein hübscher Kuchen - ist mir viiiiel lieber als eine Sahnetorte! Insbesondere mit den Nüssen im Teig ist ein Kuchen einfach so lange saftig! Wunderbarer Alltagskuchen wie es ihn hier auch immer wieder gerne gibt.
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und von solchen Alltagskuchen kann man auch viel mehr verdrücken als von üppigen Torten ;-)

      Löschen
  8. Familienrezepte sind sowas Tolles - davon kann ich nie genug bekommen ... Danke, dass du es mit uns teilst :-)
    Bei solchen Obstkuchen bin ich immer ganz verliebt in das Blech vor dem Backen - so schön bunt!
    Alles Liebe :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, vor dem Backen ist die Optik ansprechender, danach ist das Obst immer versunken :-((

      Löschen