Montag, 22. Februar 2016

Allerlei aus "Türkei vegetarisch"


Dieses wunderbare Kochbuch habe ich erst jetzt so richtig für mich entdeckt... aus Platzmangel, Zeitmangel, andere Flausen im Kopf oder was weiß ich... ein Rezept in einer bunten Zeitungsbeilage hat mich neulich darauf gebracht. Jetzt habe ich die digitale Version des Kochbuches heruntergeladen, was recht praktisch ist, da sich das e-book besser auf meine kleine Küchenarbeitsplatte stellen lässt als ein größeres Buch (und ein e-book lässt sich auch besser abwischen, wenn es Spritzer abkriegt ;-) Dass die Bilder daher für mich nur schwarz-weiß und klein sind, stört mich nicht.

Das Buch ist eine wahre Fundgrube für gesunde Rezepte mit frischem Gemüse, Hülsenfrüchten und Getreide! Wenn man so wie ich einen türkischen Lebensmittelladen nur wenige U-Bahn-Stationen entfernt hat, ist das Glück perfekt.

der dunkelrote Granatapfelessig ist sehr vielseitig verwendbar!

Hier könnt ihr nachlesen, was die Herausgeberin Katharina Seiser zum 4. Buch aus der "vegetarisch"-Reihe schreibt. Maria Mädel vom Land hat hier eine Rezension verfasst (hast du noch etwas aus deiner langen Wunschkoch-Liste ausprobiert?). Auch Susanne Magentratzerl hat hier gekocht und über das Buch geschrieben.

Ich finde auch, dass die Einordnung der Gerichte nach den 4 Jahreszeiten + Jederzeit nicht geglückt ist... ohne diese oft willkürliche Einteilung wären sie leichter zu finden. Die Rezepte sind jedenfalls sehr ausführlich und nachvollziehbar beschrieben und funktionieren... es hat uns bis jetzt alles gut bis ausgezeichnet geschmeckt!

Sesampaste hält sich im Kühlschrank ewig,
vor dem Verwenden durchrühren

Gebackene Karotten und Kartoffeln mit Tahin-Sauce
Dieses Rezept ist mir in einem Printmedium aufgefallen und hat mich angelacht! Es werden Karotten/Möhren und Kartoffeln (oder auch gelbe und rote Rüben/Bete etc...) je nach Größe halbiert oder geviertelt und in einer Sauce gewälzt und gebacken. Die Sauce besteht aus:

  • Tahin/Sesampaste 2 Teile 
  • Pekmez/Traubensirup oder Ersatz Honig 1 Teil (besser weniger!)
  • Olivenöl und 
  • Gewürzen: Salz, Kreuzkümmel, Zimt
  • (Chili) 

Die Sauce soll nicht zu dick und nicht zu süß sein, daher vorsichtig mit Sirup oder Honig umgehen und eventuell mit Wasser verdünnen (Tipp von Susanne). Ich würde nächstes Mal nur ganz wenig Honig nehmen, dafür auch eine säuerliche Komponente, denn vor allem die Karotten schmeckten mir zu süßlich.
Das Gemüse soll gut mit der Sauce vermischt sein, dann wird es im vorgeheizten Rohr bei 190/200°C etwa 1/2 Stunde gebacken, bis es weich ist, zwischendurch einmal wenden.



Mungbohnensalat
Mungbohnen weicht man einige Stunden in Wasser ein, kocht sie dann in Salzwasser (mit frischen Lorbeerblättern) bissfest und lässt sie gut trocknen. Für das Dressing werden (Frühlings-) Zwiebeln, frische Minze oder Petersilie, Weißwein- oder Granatapfelessig, Olivenöl und Salz verwendet. Der Salat wird mit hartgekochten Eiern und schwarzen Oliven serviert, sehr delikat!



Pide Brot
Ich habe für 2 kleine Fladenbrote aus der halben Menge (siehe unten) einen sehr geschmeidigen Germ-/Hefeteig abgeschlagen:

  • 225 g Dinkelmehl (im Original Weizen-)
  • 1 TL Salz
  • eine Prise Zucker
  • 1/4 Würfel (ca. 10 g) frische Germ/Hefe
  • 150 ml warmes Wasser
  • 2 - 3 EL Olivenöl
  • Schwarzkümmel oder Sesam zum Bestreuen

Nach dem ersten Aufgehen bei Raumtemperatur habe ich den Teig ein paar Stunden im Kühlschrank geparkt, dann durchgeknetet und 2 runde Fladenbrote geformt. Diese nochmals ruhen lassen und dabei den Ofen auf 220°C vorheizen. Dann mit geölten Fingern das typische Gittermuster in die Brote drücken, mit Eidotter und/oder Olivenöl bestreichen und mit Schwarzkümmel bestreuen.
Im Rohr ca. 15-20 Minuten bei leicht fallender Temperatur hell backen.



Ein Hummus aus roten Rüben/Bete steht auch im Buch, ich habe ein ganz ähnliches bereits hier zubereitet.




Der Wiener Flohmarkt am Samstag Abend ;-) 

Kommentare:

  1. guten Morgen, liebe friederike,
    danke für diesen schönen Buchtip! Vegetarisch ist immer gut, und ich mag auch die türkische Küche mit ihren vielen Gewürzen! Das werde ich mir mal auf jeden Fall anschauen!
    Auf dem Flohmarkt sieht es nach Ende schon ein bischen chaotishc aus ;O) aber, trotzdem ein interessantes Bild ... es sieht aus, als ob da kurz vorher noch das Leben toste ...
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und zufriedenen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße ,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, hier tost an Samstagen das Leben!! ich gehe ganz gern her um zu schauen, zu kaufen finde ich selten etwas...

      Löschen
  2. Dein Pide sieht perfekt aus! Türkisches Essen liebe ich auch - zu Unrecht als fleischlastig bekannt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das brot ist toll, beim Mungbohnensalat hab ich vergessen zu erwähnen, dass er gut durchgezogen noch besser schmeckt - auch am übernächsten Tag

      Löschen
  3. Schöne Sachen hast du da gekocht, Friederike. Ich mag das Buch auch sehr gern … Aber nein, leider, ich hab noch nichts weiter gekocht. Mir gings genau wie dir: Zeitmangel, Platzmangel, andere Flausen im Kopf ;-)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen