Sonntag, 22. November 2015

der Guglhupf am Sonntag


Guglhupf - was den Sonntag erst zu einem Sonntag macht... 
Mit diesem Ausspruch war jahrzehntelang eine Radiosendung am Sonntag Vormittag gemeint, die "Guglhupf" hieß. Es war so etwas wie eine kabarettistische Wochenschau, die tagespolitische Ereignisse pointiert aufs Korn genommen hat. Seit 2009 gibt es die Sendung leider nicht mehr.

Sonntagsguglhupf gibt es also nur mehr gebacken -  heute mit weißer Schokolade und mit Kokosblütenzucker.
Dieser braune Zucker ist meine kulinarische Entdeckung des Herbstes! Er schmeckt leicht karamellig, gar nicht nach Kokos und ich süße damit momentan viele Süßspeisen. Man kann "normalen" Kristall- oder braunen Zucker mehr oder weniger 1:1 durch Kokosblütenzucker ersetzen, vielleicht ein Euzerl mehr nehmen.
Kokosplantagen gibt es häufig dort, wo Regenwälder abgeholzt wurden; umso wichtiger ist es, solche Produkte aus biologischer und nachhaltiger Landwirtschaft zu kaufen, das Angebot ist mittlerweile groß (ich hoffe, dass die Angaben der Bio-Hersteller auch stimmen, wissen tut man´s nicht...).



Guglhupf mit weißer Schokolade
für eine große Guglhupfform mit 26 cm DM

  • 5 Eiklar (von kleinen Eiern, sonst 4 Eier verwenden) - Schnee schlagen und beiseite stellen.
  • 300 g weiße Schokolade im Wasserbad langsam schmelzen, nicht zu heiß werden lassen.
  • 110 g Kokosblütenzucker (oder brauner Zucker)
  • ½ Bio-Zitrone – die abgeriebene Schale
  • 5 Eidotter
  • 3 EL Öl
  • 350 ml Buttermilch
  • 400 g Weizenmehl (oder halb Weizen- halb Dinkelmehl) mit
  • 1 P. Weinstein-Backpulver vermischt
  • (optional ein Schuss Inländer-Rum)
Wer nicht den geschmackvollen Kokosblütenzucker verwendet, könnte auch noch Vanille reintun... 

Zucker mit Zitronenschale und Eidottern schaumig schlagen, das Öl einschlagen, dann mit einem Gummihund der Reihe nach die Schokolade, die Buttermilch und das Mehl einmengen, zum Schluss den Eischnee unterheben. Eine vorbereitete große Guglhupfform befüllen und den Kuchen im vorgeheizten Rohr bei 175°C ca. 45 Minuten backen, Stäbchenprobe machen. 
Meine Guglhupfform ist aus schwerem Metall und der Kuchen war nach gut 40 Minuten schon fertig, Keramikformen können länger brauchen. 

Kokosblütenzucker und weiße Schokolade passen sehr gut zusammen. Die Buttermilch rundet den Geschmack perfekt ab, denn ohne die leichte Säuerlichkeit würde der Guglhupf wahrscheinlich etwas fad schmecken...


einen schönen Sonntag wünsche ich euch!




Kommentare:

  1. Hmmm... der Kuchen sieht sehr lecker aus! Oder sah? :) Bestimmte ist er schon ratzeputz verputzt :)
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es ist sogar noch etwas da... und Reste nehme ich am Montag auch gern ins Büro mit, da stürzen sich alle drauf ;-)

      Löschen
  2. Das ist der perfekteste, schönste Guglhupf (ausser vielleicht meinem Zauberwald). Schönen Schnee-Sonntag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schnee? nein nein, bei uns im Flachland (noch) nicht, ich will auch noch keinen...

      Löschen
  3. Liebe Friederike,
    was für ein toller Guglhupf und eine so dekorative Superform ist das. Dazu ein ganz köstliches Rezept und mit Kokoszucker den mag ich auch sehr, nehme ihn auch seit einiger Zeit in meinen morgentlichen Porridge und auch mal für Kekse, jetzt auch für einen Guglhupf.
    Einen schöne Sonntag und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die neue und schwere Alu-Form habe ich mit diesem Kuchen nun eingeweiht... bin sehr zufrieden damit, lg

      Löschen
  4. Das ist ja auch ein wahrer Augenschmaus. Den Tipp mit den Kokosblütenzucker muss ich unbedingt ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Friederike,
    in dieser tollen Backform wird jeder Guglhupf zum absoluten Highlight :O)
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Friederike!
    Der Guglhupf sieht einfach genial aus! Großes Kompliment! Und wenn man das Rezept durchliest, dann bin ich mir sicher, dass er auch super saftig ist! Werd ich unbedingt ausprobieren! Kokosblütenzucker hab ich auch noch nie verwendet! ... Wird also höchste Zeit! �� LG Simone

    AntwortenLöschen
  7. Sieht im Anschnitt perfekt aus und schmeckt sicher super lecker :-) und ja, Kokoszucker lese ich hier zum ersten Mal, frau lernt nie aus!!! Danke!
    Du hast mich zum schmunzeln gebracht, die Sendung Guglhupf hab ich echt schon vergessen gehabt, die Kreischstimme von Legende Sissy Kreiner, ihres Zeichens starke Frau in der durchwegs männlichen Radiowelt! Sie hat mich immer wieder beindruckt, mit ihrem Temperament, ihrer Schnelligkeit und ihrem Humor!! Wirklich schade, dass es das nicht mehr gibt...
    Wünsch dir eine schöne Woche!
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Friederike!
    Der Guglhupf ist ja ein kulinarisches Kunstwerk; soooo eine tolle Form!!!

    Der Link zu den Österreichischen Maßeinheiten ist Spitze, denn da gibt's Ausdrücke, die (ich) nicht jeder kennt. Nur beim Euzerl habe ich überlegt,
    denn das kenne ich nur als Alzerl. Aber Wien ist ja anders...........;-))
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mit dem Alzerl hast du schon recht, ich hab auch überlegt, wie man das schreibt und bin dann auf Euzerl gestoßen...
      ist im Prinzip g´hupft wie g´hatscht ;-)

      Löschen
  9. So eine schöne Guglhupfform! Kokosblütenzucker kenne ich nur vom Hörensagen... Sag, wie schaut es denn da preislich aus? Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ist natürlich schon teurer als weißer Haushaltszucker, ich kaufe meist den da:
      http://shop.gewusstwie.at/gewusst-wie-bio-kokosbluetenzucker-500g.html
      man gönnt sich ja sonst nix ;-)

      Löschen
  10. pahhh was für ein schöner Kuchen! Mit Kokosblütenzucker,..der steht bei mir auch da herum, verkoche und verbacke ichaber nicht, weil ich den so esse..zusammen mit seinen Geschwistern aus der Kokosfamilie..ich hab auf der Bio Messe einige Sachen von Dr. Georg ergattert...meine Güte süchtigmachend!

    Wie auch immer dein Kuchen sollte ich dringend nachmachen!

    Viele Liebe Grüße Sina

    AntwortenLöschen