Donnerstag, 27. August 2015

Schwedischer Käsepie zum Krimi



Im Moment ist das mein sommerliches Lieblingskoch- und Genussbuch mit schönen schwedischen Rezepten und idyllischen Bildern von den Schäreninseln vor Stockholm. Ich blättere so gern drin und wäre am liebsten auf einer dieser grünen Inseln in der Ostsee, wo ich leider noch nie war. Leute aus Südschweden sagen (angeblich) vom Stockholmer Schärengarten, das wäre überschwemmter Wald ;-)


Bei Daniela (Leberkassemmel) gibt es hier eine fachgerechtere Rezension des Kochbuches.








Im Buch sind natürlich haufenweise Fischrezepte enthalten und einiges Süßes, aber mein Highlight ist der "Schwedische Käsepie", der hat uns ganz besonders gut geschmeckt. Er heißt "black & red", weil schwarzer und roter Fischrogen obenauf gegeben wird. Ich habe aber darauf verzichtet und die Fischeier haben mir als Binnenländerin nicht gefehlt ;-)














Schwedischer Käsepie
nach Viveca Sten

Boden:
  • 210 g Mehl
  • 125 g Butter in Würfeln
  • 1 Ei
  • 1/2 TL Salz
Aus den Zutaten rasch einen Mürbteig kneten und in eine Pie- bzw. Tarte-Form mit ca. 23/24 cm Durchmesser drücken. Die Form im Kühlschrank ruhen lassen und das Backrohr auf 200°C vorheizen. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen und 10 Minuten vorbacken. 

Fülle:
  • 3 Eier
  • 250 ml Schlagobers / Sahne
  • 200 g geriebener Hartkäse (zB. Parmesan und Emmentaler gemischt)
  • etwas Salz (Vorsicht! je nach Käse)
  • schwarzer Pfeffer 
Die Zutaten verrühren. Im Original wird mehr Käse (300 g) und zusätzlich 100 ml Milch verwendet, ich habe ein bisschen reduziert. 
Die Fülle auf den Boden leeren und im Rohr 25 - 30 Minuten fertig backen, lauwarm auskühlen lassen. 

Garnitur:
  • ca. 1/2  Becher Creme fraiche löffelweise draufklecksen
  • etwas frische Dille zerpflücken und darüber verteilen
Im Original wie gesagt auch noch Fischrogen... 


Wahnsinnig köstlich!! Bitte nicht auf die Dille verzichten, die ist das geschmackliche Tüpfelchen... wer keinen Dill mag, nimmt statt dessen ein anderes frisches grünes Kraut, vielleicht Petersilie... 

~ ~ ~ 

Und als Nachspeise schmeckt ein Crumble aus beliebigen saisonalen Früchten immer gut, ob lauwarm oder besser eisgekühlt im Sommer mit einem Klecks Naturjoghurt oder Eis. Im Buch heißt das Crumble "Oma Saschas Johannisbeerenpie"... und schmeckt auch herrlich mit Heidelbeeren oder Nektarinen oder oder ...

so etwas geht immer, oder?


Tipp: Viveca Sten ist eigentlich als Krimiautorin bekannt! Als leidenschaftliche Krimileserin habe ich ihre sämtlichen Krimis im Sommer in Kürze verschlungen... Ort der Handlung sind immer auch die schönen Schäreninseln vor Stockholm. Ihre Krimis gehören übrigens nicht zu den düsteren Schwedenkrimis, sondern sind von der netteren Art... 
Empfehlung für alles!





Kommentare:

  1. Namnam, davon probier ich gern ein Stück!
    Freut mich, dass dir das Kochbuch so gut gefällt. Ich sollte auch mal wieder was daraus kochen.
    Schönen Abend,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist ein wirklich schönes Genussbuch, so wie ich das mag!!
      ich hab einiges draus gekocht, es kommt also noch was...
      lg

      Löschen
  2. Gut, dass meine Dille bald soweit ist, dass ich sie ernten kann. Ich nehme mir dein Rezept mit und werde - wie schon so oft bei deinen Köstlichkeiten - nachkochen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mmhhh mit eigener Dille, ich freu mich, wenn meine einfachen Rezepte auch nachgekocht werden :-))
      die aufwändigeren machen eh andere;-)
      lg

      Löschen
  3. Guten Morgen, liebe Friederike,
    der Käsepie sieht hervorragend aus! Danke für dieses tolle Rezept! Das Kochbuch ist sehr interessant und toll aufgemacht, aber mein Regal ist leider voll ;O)
    Die Krimis hingegen werde ich mir mal genauer anschauen :O) Danke für diesen guten Tip!
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start ins Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der "Nachteil" von den Schwedenkrimis ist, dass ständig Kaffee getrunken und duftende Zimtschnecken gegessen werden ;-)
      lg

      Löschen
  4. Ah, ich glaube, solche herzhaften Käsetorten habe ich in Schweden schon um Midsommar herum gegessen. Und mit Dill stelle ich mir das toll vor. Die Idee merke ich mir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Midsommar in Schweden ist sicher ein Erlebnis, da ist ordentlich was los (nicht nur) auf den Inseln, hab ich gehört, lg

      Löschen