Freitag, 15. Januar 2021

von Schoko und Minze nach 8

 


Tipp für einen interessanten Guglhupf gefällig?

Diesen Guglhupf habe ich auf der Suche nach einem Sonntagskuchen in meinen Rezeptdateien (wieder) entdeckt und mittlerweile ziemlich oft gebacken. Das ursprüngliche Rezept stammt von Sina, die ihre phantasievollen Kuchen, meinem Gefühl nach, immer mit Leichtigkeit und Schwung "aus dem Ärmel" geschüttelt hat. Manche von ihren schnellen und meist unkomplizierten Kuchen und Gerichten habe ich zum Glück abgespeichert, denn der Blog "die giftige Blonde" ist geschlossen (aber man kann Leserechte bekommen). 

Sinas Topfen-Minze Guglhupf also...  

Sie schrieb in ihrem verbloggten Rezept von Schokolade und Minzeblättchen, die zum Schluss fein gehackt in den Teig gerührt werden. In meinem Kopf setzten sich die zwei Zutaten aber sofort zu einer Zutat zusammen, nämlich zu Schoko-Minz-Blättchen! Was nur die Schreibweise der beiden Wörter ausmacht... und dieser Gedanke wollte nicht mehr weichen. Meine Kräuter auf dem Balkon waren zu diesem Zeitpunkt im Spätherbst sowieso nicht mehr schön und die aromatische Schokominze längst für Tee getrocknet 😉

Viel besser war es da, dass sich zufällig ein Rest der berühmten handelsüblichen Leckerei "After 8" zu Hause fand. Mittlerweile, einige Kuchen später, habe ich immer eine dieser markanten grünen Packungen mit den pseudo-englischen Schoko-Minz-Blättchen vorrätig.

(Werbung, not sponsered)

Wir finden das Ergebnis, also den Guglhupf, immer auch vor 8 Uhr allerbestens!! 




Guglhupf mit Topfen und Schoko-Minz-Blättchen

für 1 eher kleinere Guglhupf-Form mit ca. 20 - 22 cm, frei nach Sina

Zutaten:

170 g Topfen / Quark (orig. 150 g)
130 g weiche Butter (orig. 150 g)
100 g feiner Zucker
1 guter EL Kristallzucker
Vanilleextrakt
Zitronenabrieb von 1/2 bio Zitrone
4 Eier (M)
1 Prise Salz
170 g (Dinkel-) Mehl, gesiebt
1/2 P. Weinstein Backpulver
ca. 10 handelsübliche Schokolade-Minz-Blättchen "After 8" (im Original Schokolade und Minze)

Zubereitung:

  • Das Backrohr auf 175°C vorheizen, die Guglhupf-Form befetten und bemehlen.
  • Die Eier trennen, Eiklar mit der Prise Salz zu Schnee schlagen und dabei 1 Esslöffel Zucker einrieseln lassen, beiseite stellen.
  • Die Schoko-Minz-Blättchen klein schneiden, jedes in etwa 16 Stückerl (Tipp: vorher einkühlen, dann picken sie nicht so zusammen). 
  • Die zerkleinerten Blättchen mit Mehl und Backpulver vorsichtig vermischen, am besten und klumpenfrei geht das mit den Fingern. 
  • Die weiche Butter mit Topfen, Zucker und Aromen schaumig schlagen, dann nach und nach die Eidotter dazu geben. Die Mehlmischung und den Eischnee mit einem Löffel unterheben. 
  • Die Masse in der Form ca. 45 - 50 Minuten backen (je nach Ofen, Stäbchenprobe!). 
  • Den Kuchen herausnehmen und wenn möglich vor dem Verzehr vollständig auskühlen lassen... 



Wer es schafft, mit dem Anschneiden über Nacht zu warten, wird am nächsten Tag mit noch runderem Geschmack belohnt. Ein sehr harmonischer Kuchen! 



Wem die Schoko-Minz-Blättchen im Teig zu wenig erscheinen, kann gern mehr nehmen, aber wie meist im Leben gilt: Viel ist nicht immer gut, oder? 



Kommentare:

  1. Die Kombination Schokolade und Minze ist unschlagbar. Das ist ein schönes Rezept.

    AntwortenLöschen
  2. danke dir für dieses wohl- schmeckende Rezept,
    liebe Grüße
    Hermine

    AntwortenLöschen
  3. Und was für eine tolle Form! So schön <3
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mich jetzt endlich mit dieser Silikonform angefreundet, die Kuchen brauchen darin recht lang zum Backen.

      Löschen
  4. Das hört sich ja zum Dahinschmelzen an!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Bitte diese Form! Echt wunderschön. Ich brauche für uns beide auch immer nur meine Form mit 17 cm Durchmesser. Wobei dieser Gugelhupf für meinen Mann wahrscheinlich unbedingt in einer sehr großen Form gebacken werden müsste.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist eine rel. kleine Silokonform, die bis jetzt unbenutzt im Kastl lag...

      Löschen
  6. Ja, die Form ist ein Hit! Der Kuchen auch, aber für mich ohne After 8... ungefähr die einzige Süßigkeit die ich 100% wider(steh)lich finde 😬

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha, na sowas...
      Ich musste jetzt gleich die nächste Packung aufmachen und ein paar Blättchen essen ;-)

      Löschen
  7. Hmmmm, du Liebe, da hast du mich ganz bestimmt gefangen. 1. liebe ich Topfenteig, weil er so schön saftig ist. 2. liebe ich After Eight seit meiner Kindheit und 3. liebe ich Gugelhupf. Das Rezept ist schon gespeichert. Danke dafür und für deinen lieben Besuch.
    Lass dich drücken.
    Herzlichste Grüße aus Kärnten
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da zählst du schöne 3 Gründe für diesen Kuchen auf :-))
      lg

      Löschen
  8. Guten Morgen,
    habe mir gerade dein Rezept kopiert und werde es nachbacken. Bin mal auf das Ergebnis gespannt. Ist sicherlich eine etwas andere Variante.
    Liebe Grüße
    Agnes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das freut mich und hoffe, es schmeckt dir so wie uns!!
      lg

      Löschen
  9. Liebe Friederike,
    das klingt gut und sieht auch so aus. Leider ist After 8 vom bösen Nestlékonzern, dessen Produkte von uns rundum verweigert werden. Muss ich dann wohl dauch auf "Schokolade und Minzeblättchen" zurückgreifen, sobald es hier wieder Minze gibt ;-)
    Alles Liebe und schönes Wochenende
    Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oder du nimmst eine andere Minzschokolade, es müssen keine Blättchen sein. Ich werde Nestle Infos nachlesen!
      lg

      Löschen