Freitag, 20. November 2020

fröhlicher Hirse-Auflauf

 

Im Mittelalter bezeichnete man Hirse als das "fröhliche Getreide". Heute meint man damit eher, dass sie auch bei jahreszeitlichen Depressionen helfen kann, also bei der berüchtigten Winterdepression. Ob das auch für C-L-Quarantäne Depressionen gilt? 

Hirse ist auf jeden Fall unglaublich vielseitig und steckt voller gesunder Vitalstoffe, ist glutenfrei und leicht bekömmlich. Sie ist nicht nur seit Tausenden von Jahren ein wichtiges Lebensmittel, sondern auch in der Heilkunde bewährt und wirkt aufbauend, wärmend, verjüngend, nervenstärkend, entwässernd, entgiftend und entzündungshemmend. Das klingt sehr nach Superfood, oder? Hirse wäre es wert, öfter auf dem Speiseplan zu landen! 



Von den vielen Hirsesorten soll die Goldhirse am gesündesten sein, sie ist auch im heutigen Auflauf mit Äpfeln enthalten. 

Das Rezept stammt aus diesem sehr netten Kochbuch, das ich neulich bei Maria gewonnen habe 😍 


Das Buch enthält gesunde fantasievolle Gerichte und gute Ideen von Mitgliedern des Österreichischen Verbandes der Ernährungswissenschaften nach dem Motto "selbst und frisch kochen". Maria hat es hier näher beschrieben und selbst auch ein rotes Curry beigesteuert. Ich habe mir außer dem Hirse-Auflauf noch einige weitere schöne Gerichte markiert. 

 

Topfen-Hirse Auflauf

(für 1 Form von ca. 24 cm DM)

150 g Goldhirse
250 ml Milch
125 ml Wasser
1 Prise Salz

2 Eier (M), getrennt
1 Prise Salz
250 g Topfen / Quark
1 EL, ca. 30 g Rohrohrzucker und Vanilleextrakt (orig. nur 1 P. Vanillezucker)
optional 1/2 bio Zitrone, Schale und Saft
2 große Äpfel (orig. 4 mittelgroße)
etwas gemahlener Zimt

Butter für die Form

Zubereitung:
Zuerst die Hirse kochen. Dazu Milch und Wasser mit der Prise Salz aufkochen lassen und die Hirse einrühren. Unter gelegentlichem Rühren sanft köcheln, bis die Hirse die Flüssigkeit aufgenommen hat. Dann zugedeckt quellen und auskühlen lassen.

Das Backrohr auf 180°C vorheizen und eine Form gut mit Butter bestreichen. 

Die Äpfel schälen, vierteln und blättrig schneiden. Mit ein wenig Zitronensaft und beliebig viel Zimt vermischen. 

Die Eier trennen. Eiklar mit einer Prise Salz zu Schnee schlagen und beiseite stellen.
Eidotter mit Zucker und Aromen schaumig schlagen und den Topfen einrühren. Dann die Hirse einmengen und zum Schluss den Eischnee. 

Die Hälfte der Masse in die Form streichen, die Äpfel darüber verteilen und die restliche Hirse-Topfen Masse darüber verstreichen. Den Auflauf im Rohr rund 45 Minuten backen (im Original nur 30 Minuten, aber das wäre mir zu kurz gewesen). 

Anzuckern und am besten (lau-) warm servieren, bei uns gab es einen Zwetschkenröster dazu. 


Sehr sehr köstlich!


Es ist laut Originalrezept außer einem Packerl Vanillezucker kein Zucker im Auflauf enthalten. Ich war erst skeptisch, dachte an einen Fehler im Rezept und habe wenigstens einen guten Esslöffel Zucker verwendet. Für uns hat die Süße (oder eher nicht-so-Süße) dann aber genau gepasst! 

Der Auflauf kann als Hauptspeise (nach einer Suppe) oder als warmes Dessert serviert werden. Empfehlung! 

~ ~ ~

Einen Hirse-Tipp habe ich gelesen: Zur Entgiftung 1x pro Woche einen Hirsetag einlegen: gekochte Hirse mit gedünstetem Obst oder Gemüse 3x täglich essen und viel Tee (Brennessel, Birke, Mariendistel) über den Tag verteilt trinken, Gewürze sind erlaubt. Ich werde das sicher einmal ausprobieren...


Übrigens, könnte Hirse durch ihren Kieselsäuregehalt von Vorteil sein bei der Behandlung von Lungen- und Bronchien-Erkrankungen (Quelle www). Ich (als medizinische Laiin!) finde das in Zeiten wie diesen nicht uninteressant, oder? In diesem Sinne bleibt und haltet euch alle gesund!



Kommentare:

  1. Und du hast sogar schon nachgekocht ... super! :-)
    Der Auflauf sieht ja seeeehr nachahmungswürdig aus!
    Alles Liebe vom Mädel ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der fruchtige gesunde Auflauf schmeckte uns wirklich gut!! Den wird es nun öfter geben :-))

      Löschen
  2. Servus Friederike, Hirse mag ich auch gerne. Er kann vielfältig verwendet werden. Diesen Auflauf mit Topfen werde ich bald nachkochen.
    Zwetschkenröster dazu. MMMM das schmeckt.
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  3. Hirse kenne ich gar nicht! Interessant?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. aber ja, Hirse schmeckt auch gut zB. als Fülle für veggie gefülltes Gemüse (Paprika, Zucchini..)

      Löschen
  4. Hirse als süßer Auflauf? Auf solche Ideen komme ich ja im Leben nicht. Danke fürs Zeigen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gern! Hirseauflauf statt Reisauflauf, nur hier noch besser mit weniger Zucker!

      Löschen
  5. Das ist wirklich ein interessanter Auflauf. Muss ich unbedingt mal ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Luisa von https://www.allaboutluisa.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schön, wenn du den Auflauf ausprobierst, auch am 2. Tag schmeckte er uns aufgewärmt sehr gut!!

      Löschen
  6. Ich liebe Hirse!!! Die letzten Jahre bereite ich Hirse meist herzhaft zu. Gute Idee, auch mal wieder süß zu arbeiten.

    Das mit Lungen und Bronchien wusste ich nicht, das ist derzeit ja echt nicht verkehrt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe Hirse im heurigen Sommer sehr oft als Fülle für Gemüse gemacht, ich finde sie sehr unkompliziert...

      Löschen
  7. Liebe Friederike,
    gute Idee, einen süßen Hirseauflauf könnt ich auch mal wieder machen - danke für die Inspiration und das Rezept!
    Ganz herzliche Montagsgrüße im späten November,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2020/11/novemberlicht-ausfluge-und-etwas-andere.html

    AntwortenLöschen