Mittwoch, 30. Juli 2014

Rosa Rotkleeblütensirup



Der rote Klee blüht gerade auf den Bergwiesen und Almen so schön!



Ich habe schon länger nach einem Rezept für Sirup aus den roten Kleeblüten gesucht; diejenigen Anleitungen, wo die Blüten relativ lange gekocht werden, wollte ich nicht nachmachen. Dann bin ich hier fündig geworden und hab endlich auch einen leicht rosa Sirup bekommen (mein Brennesselblütensirup wurde ja, anders als beim Mädel vom Land, nicht rosa).


Rotkleeblütensirup

  • mind. 2 Hände voll Rotkleeblüten abgezupft und von den kleinen grünen Blättchen befreit, 
  • 1 kg Kristallzucker, etwa ein Drittel über die Blüten verteilen und ein paar Stunden zugedeckt ziehen lassen, danach mit dem restlichen Zucker und 
  • 1 Liter Wasser einen klaren Sirup kochen und noch heiß mit den Blüten vermischen,
  • 1 Päckchen (10 g) Zitronensäure dazugeben und 
  • 1 Zitrone in Scheiben geschnitten.

Diese Mischung zugedeckt etwa 2 Tage ziehen lassen und immer wieder einmal umrühren.
Der Sirup färbt sich schon bald leicht rosa. Ich würde beim nächsten Mal etwas mehr Blüten pflücken, dann wird der Sirup vielleicht intensiver rosa. 




Dann abseihen und in sterilisierte Flaschen abfüllen.
Der Geschmack ist so wie beim Brennesselblütensirup nicht sehr eindeutig, aber wieder sehr harmonisch und äußerst köstlich!


Ein zartrosa Sirup - das Fotografieren war nicht einfach, dass man auch die Farbe schön erkennen kann. Hier halte ich die Flasche zur weißen Wäsche, die gerade im Garten auf der Wäscheleine trocknet.


Rotkleeblüten sind sehr vitaminreich und gerade für uns Frauen in den allerbesten Jahren genau richtig, dann wenn der Körper bei der Östrogen-Produktion nicht mehr so richtig will ;-)

Tipp: wer sich die Patzerei mit dem Sirup nicht antun will, sammelt einfach Rotkleeblüten und trocknet sie für heilkräftigen Tee!!









Kommentare:

  1. Interessant ... das ist ja wieder mal was für meine Experimentierküche, das wird gleich mal gemopst, muss nur noch den Rotklee finden, den den Ich im Garten habe der reicht dazu leider nicht aus.
    Eine schöne Idee DANKE *O*

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nächstes Jahr gehe ich früher auf Blütensuche, nicht erst im Juli,
      lg

      Löschen
  2. Liebe Friederike,
    was für eine zarte Farbe! Der Sirup ist sicher sehr lecker! Als Kinder haben wir die einzelnen Blütenblättchen abgezupft und am Ende kam immer ein winiziger Tropfen raus, der wie Honig schmeckte :O) Hmmm, war das lecker :O)
    Ich wünsch Dir noch einen gemütlichen Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der Sirup hat auch eine süßliche Note, nicht nur durch den Zucker!
      lg

      Löschen
  3. Friederike der sieht ja direkt "entzückend" aus und schmeckt sicher ebenso.
    Rosa Sirup!

    lg. Sina

    AntwortenLöschen
  4. Oh danke für den Tipp! Aber ich denke, die getrocknete Variante ist mir lieber -(Fructoseintoleranz)!
    Eine tolle Farbe hat der Sirup! Schön rosa!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  5. Sehr elegant ist dieses zarte Rosa.
    Und nachdem ich ja auch in den besten Jahren bin, sollte ich schnell auf eine Alm und Klee pflücken, weil ich hätt grad dringend irgendwas nötig, das meinen Hormonen unter die Arme greift. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau!!
      und nütz´s nix so schad´s nix,
      aber wie schon unten geschrieben, lieber selbst pflücken für Tee als zB. Rotkleekapseln kaufen,

      Löschen
  6. Also aussehen, tut der Sirup "lecker", aber meine Frage: Wieviel davon und wie lange muss man so etwas nehmen, damit es Wirkung zeigt?
    Was ich bei Dir alles lernen kann........;-)

    LG Elisabetta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wie lange? wenn ich das wüsste, ich würde sagen seehr lange wie alles pflanzliche... aber der Sirup ist halt doch zuckerhältig, also bei der täglichen KH-Bilanz berücksichtigen ;-)

      Den Tee hab ich noch nicht probiert. Mir ist lieber selbst gepflückte Pflanzen zu verwenden als Kapseln in der Apotheke zu kaufen.
      lg

      Löschen
  7. So, und jetzt hast DU mir was voraus: Mein Rotkleeblütensirup ist nämlich gar nicht rosa geworden ... Ob's daran lag, dass du zuerst einmal die Blüten im Zucker ziehen hast lassen? Werd ich ausprobieren, dein Rezept. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. find ich witzig..
      bin gespannt, was du herausfindest,
      lg

      Löschen
  8. Hallo Friederike, Sirup hab ich auch noch nicht gemacht aus Rotklee, aber wegen der "Patzerei", wie du so schön sagst, hab ich meine gesammelten getrocknet und mach mir bald Tee und hoffe, dass der hilft bei der Schwitzerei, die mich leider Tag und Nacht überfällt :-(
    Lieben Gruß
    Reni

    AntwortenLöschen