Sonntag, 18. Februar 2018

Orangette selbst gemacht


"Orangette" heißen die kandierten und in Schokolade getunkten Orangenschalen. Ich habe sie bis jetzt immer gekauft, so zum Naschen und meist sowieso in guter Konfiserie-Qualität. Trotzdem wollte ich die Herstellung einmal selbst ausprobieren. Das ist überraschenderweise gar keine Hexerei und lohnt sich wirklich, besonders jetzt im Spätwinter, wo es Orangen in guter Bioqualität zu kaufen gibt.

Orangette - kandierte getunkte Orangenschalen
frei nach Aluette (Rezeptquelle)
Zutaten:
3 mittelgroße bio Orangen
3 Tassen Wasser
3 Tassen Kristallzucker

Schokolade zum Tunken
Zubereitung:

  1. Die bio (unbedingt!) Orangen mit heißem Wasser gut waschen und die "Pol"-Kappen abschneiden. Jede Orange 4x bis zum Fruchtfleisch einschneiden und die Schalenviertel vorsichtig abschälen (die Orangen essen). Die Schalen in eher dünne Streifen schneiden.
  2. Die Streifen in einem Topf mit kaltem Wasser bedecken, zum Kochen bringen und ca. 5 Minuten schwach köcheln lassen. In ein Sieb abseihen, mit kaltem Wasser abspülen und diese Prozedur mindestens ein weiteres Mal wiederholen. So löst man die Bitterstoffe aus den Schalen. 
  3. Wasser und Zucker in dem Topf erhitzen, rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Schalen dazugeben und eine gute Stunde offen köcheln und einreduzieren lassen. Hin und wieder umrühren. Wenn die Schalen leicht durchsichtig oder wächsern aussehen, sind sie fertig. 

Interessanterweise begann es im Topf zu schäumen, als die Schalen schließlich durchsichtig und damit fertig wurden. Das dunkle Stückchen im Topf ist Sternanis.

Den verbliebenen, relativ dicken Sirup kann man weiter verwenden  - nicht zum Trinken, sondern zum Süßen und als Honig-Ersatz bzw. in der veganen Küche... überall dort, wo man zum Beispiel Agavensirup o.a. nehmen würde. Ist er eingedickt, so wird er im Wasserbad wieder flüssig. 


Die Schalen mit einer Gabel herausfischen und nebeneinander auf ein Gitter (mit einem Teller darunter) legen, wo sie trocknen können. Das dauert mindestens einen ganzen Tag, ich habe das Wochenende dafür genutzt.

Dann wird die Schokolade über Wasserbad geschmolzen und die Orangenstreifen einzeln nach Belieben darin getunkt... zur Hälfte, zwei Drittel oder auch ganz.
Auf einem Gitter trocknen lassen.


Eine pickige Angelegenheit, aber sie sehen so sonnig aus und schmecken einfach himmlisch! 



Kommt schon der Frühling? 



Kommentare:

  1. Antworten
    1. wir mussten uns zurückhalten, um nicht alle auf einen Sitz zu vernaschen ;-)

      Löschen
  2. Und führe mich nicht in Versuchung!

    Sieht aber einladend aus.

    Liebe Grüße
    Elisabetta ;-)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. doch doch, ich führe dich in Versuchung - diese Orangenstangerl sind alle Sünden wert, Völlerei, Gier, Neid, Sucht oder so ;-))
      lg

      Löschen
  3. Ja! Der Frühling kommt!
    Und bei deinen Orangen-Schoko-Stangerl geht sowieso die Sonne auf :-)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Friederike, vielen Dank für deinen netten Kommentar bei mir am Blog.
    Weist du das ich diese Orangenstreifen schon oft gegessen habe aber noch nie selber gemacht habe weil ich die klebrige Arbeit scheue.Ich denke aber das selber gemachte noch besser schmecken als gekaufte.
    L.G.Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die selbstgemachten schmecken VIEL besser als die gekauften, auch wenn man gute Qualität kauft!

      Löschen
  5. Hmmm, lecker, liebe Friederike!
    Danke für die Anleitung!
    ღ Ich wünsche Dir einen guten Start in eine schöne neue Woche!ღ
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke :-)
      Eine kalte Woche, dafür sonnig in jeder Hinsicht, hat begonnen, lg

      Löschen
  6. Liebe Friederike, eine wunderbare Idee und klasse Anleitung für die Orangenschalen. Ich werfe so viele weg, nachdem ich schon Salz und Zucker mit Aroma damit gemacht habe ist das jetzt ein super Schleckerei und auch Resteverwertung. Habe eine schöne Woche und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. im Moment gibt es so herrliche Orangen! Orangen-Salz und Zucker fehlen mir noch, aber sonst habe ich in letzter Zeit fast alles mit ihnen ausprobiert ;-)
      lg

      Löschen
    2. Finde ich alles super liebe Friederike und jetzt habe ich auch endlich in meinem Blog ein Rezept: Kuchen mit Orangette und viel Schokolade: https://auchwas.blogspot.de/2018/03/maroni-schoko-schoko-kuchen-mit.html
      Danke für Dein prima Rezept. Herzliche Grüße
      Ingrid

      Löschen
  7. Hab ich noch nie gesehen, was für ein hübscher Name. Bin schon in Versuchung geführt, fahre aber erst mal ins Land der Orangen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ins Land der Orangen fahren ist fast noch besser ;-)
      lg und bring den Frühling mit

      Löschen
  8. Dein Blog wird ja wirklich richtig gefährlich - ich liebe Orangette ♥ Rezept ist wieder gespeichert *mhmmm*

    Alles Liebe und vielen Dank fürs teilen!
    nima

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du wirst sehen, wie gut die selbstgemachten schmecken, kein Vergleich!
      Da kannst du außerdem deine Lieblingsschokolade zum Tunken nehmen - die Schoko ist ja oft der Minuspunkt bei den gekauften Stangerln, finde ich.
      lg

      Löschen