Samstag, 10. Juni 2017

Sommeressen vegane gefüllte Paradeiser nach römischer Art

Mosaikboden römischer Art in den Caracalla Thermen
(Foto von 2011)

Ein richtiges Sommeressen sind die Pomodori al riso alla romana... nach römischer Art, das heißt mit Kartoffeln. Die Paradeiser sind mit Reis gefüllt und vegan und am besten schmecken natürlich reife und aromatische Tomaten aus dem Garten (naja, im Sommer dann...). Gut geeignet sind die zackigen Ochsenherz-Paradeiser, es gehen aber auch "normale" große Fleischparadeiser.
Das tolle Rezept stammt von Robert von Lamiacuccina, ich hatte es längst vergessen und beim Durchforsten meiner unzähligen Rezeptdateien wieder entdeckt.



Gefüllte Paradeiser mit Reis nach römischer Art
Pomodori al riso alla romana

für 4 gefüllte Paradeiser
frei nach Lamiacuccina
  • 4 + 1 große fleischige Paradeiser/Tomaten
    (ca. 400 ml Flüssigkeit)
  • 140 - 150 g Risottoreis (im Original 8 EL, das ist ein bissl viel)
  • 1 Knoblauchzehe gehackt
  • ½ Stange Lauch fein geschnitten
  • 1 Handvoll Basilikum
  • (Petersilie)
  • Salz und Pfeffer
  • ca. 4 große Kartoffeln
  • etwas Rosmarin
  • Olivenöl




vereinfacht gesagt geht das Rezept so: 
Tomaten aushöhlen, das Innere püriert mit Gewürzen und ungekochtem Reis vermischen, die Tomaten füllen, auf ein Kartoffelbett setzen und im Rohr garen. 
Dabei soll der Reis im Inneren der Tomaten garen. Leider funktioniert das nicht immer und manchmal bleibt der Reis hart oder die Paradeiser verlieren ihre Form oder die Kartoffeln sind noch nicht gebräunt. 


daher kommt jetzt meine nicht original römische, aber gelingsichere Variante:


  • Fülle:
Von 4 Paradeisern/Tomaten einen Deckel abschneiden, vorsichtig aushöhlen und das Innere in einem hohen Gefäß auffangen. Den 5. Paradeiser klein schneiden, dazugeben und alles nicht zu fein pürieren. Es sollen rd. 400 ml Tomatenflüssigkeit sein. 

In einem Topf etwas Olivenöl erhitzen, den Lauch glasig dünsten, Knoblauch dazu geben, dann die Tomatenflüssigkeit und den Reis. Gut abschmecken und unter Rühren aufkochen lassen. Die Kräuter einrühren, den Herd sofort abdrehen und die Fülle halb zugedeckt ziehen lassen.

Die ausgehöhlten Paradeiser warten inzwischen umgedreht auf einem Teller im Kühlschrank; die Fülle kann ein paar Stunden oder sogar am Tag vorher zubereitet werden.

Das Backrohr auf 180°C vorheizen.

Die Kartoffeln schälen (muss nicht sein), in Spalten schneiden, in einer Schüssel gut mit Salz, Olivenöl und ein wenig Rosmarin vermischen und in eine backofenfeste Form geben.

Die Paradeiser füllen und übrige Fülle auf die Kartoffeln verteilen. Die gefüllten Paradeiser mit eigenem Deckel in die Form neben die Kartoffeln stellen und im Rohr eine gute Stunde garen, bis die Kartoffeln und Tomaten angebräunt sind.


Lauwarm schmeckt es am besten! Der Sommer kann kommen! 

Wir haben diese Portion zu zweit verdrückt. Bitte die Kartoffelmenge anpassen, je nachdem, ob man pro Person 1 oder 2 gefüllte rote Dinger vorsieht... 
Mir bleibt übrigens immer Fülle übrig, vielleicht fülle ich nächstes Mal alle 5 Paradeiser. 



ein schönes Wochenende!


Kommentare:

  1. lecker hört es sich an..sicher auch für eine Person machbar..DANKE.
    mit einem LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. angeblich ist das Gericht auch kalt und am nächsten Tag bestens, aber bei uns war immer alles gleich weg ;-)

      Löschen
  2. Das scheint tatsächlich ein wunderbares Sommeressen zu sein. Ich nehme mir das Rezept mit. :)

    AntwortenLöschen