Samstag, 2. Februar 2013

"the Dining Room" - Brot

Das Rezept des köstlichen Brotes aus Angelika Apfelthalers Kochbuch "the Dining Room", das ich schon letztes Mal gezeigt habe, möchte ich heute nachreichen.
Es ist wirklich watscheneinfach herzustellen und schmeckt uns sehr gut!

aus dem Kochbuch

Ich bereite immer nur die halbe Menge Germteig/Hefeteig zu, also:


  • 380 g Weizenmehl (Universalmehl) 
  • 6 g Trockengerm/Hefe (Ich verwende grundsätzlich lieber Frischhefe und mache ein "Dampfl", das heißt 1/4 Würfel frische Germ in etwas warmer Milch mit 1 TL Kristallzucker und 2 TL Mehl verrühren, zugedeckt gehen lassen)
  • 7 g Salz (entspricht 1 TL)
  • 1 EL getrockneter Rosmarin (Ich habe heute zum 1. Mal die von Angelika im Buch erwähnte Variante mit Thymian und einem Hauch Zitronenschale von 1/2 Zitrone ausprobiert --- noch besser!!)
  • 25 ml gutes Olivenöl 
  • ca. 290 ml warmes Wasser (nach Bedarf!)
Mein derzeitiges Olivenöl  beziehe ich hier


links unten das schön aufgegangene "Dampfl"

Einen Germteig bereiten, dabei aber nicht das ganze Wasser in einem dazugeben, sondern eher weniger und nach Bedarf. Der Teig soll nicht zu weich werden!
Dann sollte frau den Teig auf der bemehlten Arbeitsplatte durchkneten und formen. Ich als faule und "rustikale" Köchin spare mir das spätere Reinigen der Unterlage... Ich teile den Teig in der Schüssel in vier Teile, nehme jedes Stück einzeln in die bemehlten Hände und drücke und knete es ordentlich und mit Kraft. Dann forme ich längliche gedrehte Stangen und lege sie auf ein mit Backpapier belegtes Blech.


Zugedeckt in den kalten Ofen schieben und wenn möglich einige Stunden (4) gehen lassen. Bei mir mussten heute 2 Stunden genügen, ist auch ok., wenn die Brotstangen bereits gut aufgegangen sind. 
Schließlich das Backrohr auf 180° einstellen (bei mir Ober-/Unterhitze), eine Schale Wasser in den Ofen stellen und die Brote solange backen, bis sie gebräunt sind und beim Draufklopfen hohl klingen. 

schön gebräunt, nur auf dem Foto blass 


Probiert es aus!! Uns hat die Thymian-Zitronenschale-Variante bis jetzt am besten geschmeckt! Weitere Versuche folgen...



Kommentare:

  1. Das klingt gut, da muss ich wohl in dieser Woche noch Brot backen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte nie gedacht, dass ich noch zum Brotbacken anfange... es lohnt sich!
      lg

      Löschen
  2. Freue mich, dass du bei mir vorbei geschaut hast. Auch dein Blogg gefällt mir sehr gut. Das Brot liest sich gut. Ich wollte deinem Blog folgen, jedoch finde ich die Funktion bei dir nicht.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke!
      auch für den Hinweis über die Funktion, lg

      Löschen
  3. Schaut sehr gut aus...dein Brot!!

    AntwortenLöschen

  4. Das sind schöne Brote, liebe Friederike, wenn das Backen nicht so zeitaufwendig wäre!
    Danke für dein Palindrom.
    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach, zeitaufwändig, auch nicht mehr als ein Kuchen und ein Torte dauert noch länger...
      lg

      Löschen
  5. hallo!
    sieht weich und fluffig aus!
    schmeckt sicher sehr gut!
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und vor allem lässt es sich mit den Gewürzen immer variieren...
      lg ,

      Löschen