Samstag, 1. Dezember 2012

Herbstrosen und Hetscherl

Ich mag es gar nicht wahrhaben, dass schon Dezember und der Winter im Anrollen ist. Wir nutzten den heutigen schönen, sonnigen Tag für eine Fahrt ins Wald- und Weinviertel (nördliches Niederösterreich).
So schöne Herbstrosen gibt es noch im eigenen Waldviertler Garten:



Auf dem Weg zu einem Weinviertler Weinbauern kamen wir am Kalvarienberg zwischen Schrattenthal und Pillersdorf vorbei, den die Kärntnerin jüngst so begeistert beschrieben hat. Es ist wirklich wunderschön dort: weites Land, schöne Stimmung, letzte Sonnenstrahlen, viele Hetscherl...



An "Werkzeug"(sprich Handschuhe oder Korb mitnehmen) hab ich vorher nicht gedacht und hab nach einer Handvoll gepflückter Hetscherl Finger-zerstochen aufgegeben. Macht nichts, so wurden sie als Adventdekoration und nicht zum  Kandieren verwenden...

Kommentare:

  1. Liebe Friederike,

    schöne Fotos hast du vom Kalvarienberg gemacht. Ich hab schon kurz reingeschaut, aber momentan hab ich einfach für nicht viel Zeit. War aber fix notiert, noch einmal vorbeizukommen und einen Kommentar zu hinterlassen!

    Vor allem das letze Bild gefällt mir sehr gut, gegen das SOnnen-Wolkenspiel wirkt es gleich richtig mystisch!
    Wenn du wieder einmal 'zufällig' in der Nähe bist, muss du dich melden, oder vielleicht geht sich ja auch irgendwann ein ofizieller Termin aus.

    liebe Grüße, die Kärntnerin

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab die "offene Kellertür" - Wochenenden schon notiert ;-)
    lg, Friederike

    AntwortenLöschen
  3. Hey Friedericke,
    leider kann ich dir nicht mehr sagen, wo es die Anleitung gibt, denn ich habe diese Zeitschrift irgendwann im Sommer beim Friseur durchgeblättert... Und dann stricke ich immer einfach drauf los...Meistens klappt´s..
    Lieben Gruß von
    Claudia
    ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Wunderhübsche Fotos, liebe Friederike, aber bestimmt hat es jetzt bei Euch auch schon alles weiß überzuckert und die Rosenblüten vermutlich schon erfroren.
    Bis bald wieder! Liebe Grüße von
    Barbara von Barafras Kochlöffel :-)

    AntwortenLöschen