Sonntag, 12. Januar 2014

Röstkarfiol-Salat mit Tahindressing vegan



Immer öfter stößt man in den verschiedenen Blogs auf interessante vegane Rezepte und am meisten beeindruckt mich zur Zeit das vegane Projekt von Katha auf esskultur.at. Sie ernährt sich 3 Wochen lang rein vegan und dokumentiert es täglich auf ihrem Blog und für eine Zeitschrift.
Gestern hielt sie bei Tag 11 und ich dachte mir, ich könnte doch wieder einmal meinen liebsten veganen Salat (wenn man Karfiol/Blumenkohl mag!) mit Tahin-Dressing zubereiten:

Ich habe ihn vor längerer Zeit bei Sabine gefunden und schon öfter auf den Tisch gebracht. Bei ihr heißt er "Gewürzblumenkohlsalat", weil so gut duftende frisch gemörserte Gewürze wie Korianderkörner und Kardamom verwendet werden, Piment passt auch.
Ich mag vor allem den Karfiol, wenn er ordentlich! im Ofen geröstet ist und er schmeckt auch solo so gut - ich muss mich beim Kosten immer zurückhalten, dass für den Salat genug übrig bleibt...

Das Originalrezept habe ich mit der Zeit ein bisschen abgewandelt. Ich finde es praktischer und schöner, nur den Karfiol und nicht gleich den ganzen Salat mit dem doch eher dickflüssigen und farblosen Dressing zu vermischen. Ich mach es so:


Ofengerösteter Karfiolsalat mit Tahindressing
(Blumenkohlsalat)


Karfiol/Blumenkohl:
  • 1 kleinen Karfiol in Röschen teilen, mit 
  • Ras-el Hanout (oder frisch gemörserten Korianderkörnern und Kardamomsamen) und 
  • Salz vermischen und mit
  • Olivenöl beträufeln. 
Die Röschen im vorgeheizten Rohr bei 180°C auf einem mit Backpapier belegten Backblech gut ausgebreitet ca. 1/2 Stunde rösten (nachsehen!). Dann in eine Schüssel geben und mit dem Dressing vermischen.

Tahindressing:
  • 1 EL Tahin (Sesampaste), mit
  • Zitronensaft von 1-2 Zitronen und 
  • Olivenöl geschmeidig verrühren
  • etwas Salz
  • Harissa oder Cayennepfeffer
Nicht den ganzen Zitronensaft auf einmal dazugeben, sondern lieber einmal kosten, dass das Dressing nicht zu säuerlich wird. Ich habe es auch schon einmal mit ein bisschen Orangensaft verdünnt. Mit dem Salz aufpassen, denn der Röstkarfiol ist ja auch gesalzen. 

Anrichten:
  • Petersilie hacken und 
  • beliebigen grünen Salat je nach Saison vorbereiten und schwach marinieren mit
  • etwas Salz
  • Zitronensaft und
  • Olivenöl 
Den nur leicht marinierten grünen Salat und die Petersilie mit dem Karfiol-Tahin vermischen und wer will mit Granatapfelkernen farblich behübschen. 

oben: Karfiol vor und nach dem Rösten
unten: mit Tahindressing vermischt; verschiedenes Grün (zur Zeit Chinakohl, Vogerlsalat, Endivien-..)


Der Salat "lebt" eindeutig vom Röstgemüse! 
Je nach Saison und Vorlieben kann man auch andere frische grüne Salate, Radicchio oder Tomaten etc. reintun. 
Wir haben diese Menge übrigens zu zweit als Abendessen mit Ciabatta verputzt. Wäre auch als Vorspeise für mehrere Personen gut. 
Und ist vollkommen vegan.
Empfehlung! 



Kommentare:

  1. Oh was für ein herrlicher Salat, ich liebe Blumenkohlsalat, deine Idee muss ich gleich ausdrucken und mal für mich kochen ;)

    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich finde ja ofengeröstetes Gemüse so genial, ich hab Karfiol früher nur gedünstet gekannt,
      lg

      Löschen
  2. Der wäre ja gerade passend für mich! Ernähre mich ja grad zuckerfrei und möglichst Kohlenhydratfrei. Sehr sehr lecker sieht dein Salat aus!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es scheint, als würden viele nach den Feiertagen auf gesund und abspecken umsteigen (ich auch)
      ;-)

      lg

      Löschen
  3. Sieht sehr gut aus, und ansprechend klingt das auch alles.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das Dressing ist ja ziemlich unschön, aber mit grünen und roten Farbtupfern gehts!
      lg

      Löschen
  4. Also die Optik ist hervorragend - meine naive Frage aber dazu: Ist der Blumenkohl dann nicht etwas welk, trocken oder hart?
    Karfiol ist gedünstet auch nicht wirklich meine Leibspeise, aber so als Salat macht der, mit den anderen Zutaten, schon was her.
    Liebe Grüße ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nein, er wird weder trocken noch hart noch... er hat Biss und schmeckt durch die Röstaromen und Gewürze einfach wunderbar!
      lg

      Löschen
  5. Hallo Friederike!
    Auf dieses Essen bekomme ich gleich Appetit.
    Danke für das Rezept.
    Lieben Gruß
    Lemmie

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe Karfiol, ich mag das sehr gerne!! Und was noch lecker ist mit Käse überbacken im Backrohr *njamm*

    Ganz lieben Gruß, Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja mit Käse überbacken ist natürlich auch nicht zu verachten ;-)
      lg

      Löschen
  7. Liebe Friederike, dein wunderbarer Karfiol aus dem Backofen hat mir so gut gefallen, dass ich ganz unglücklich war, dass ich weder Blumenkohl noch Tahin im Haus hatte. Ich fand aber noch Broccoli und Erdnussbutter.. Schau mal, was bei mir draus geworden ist...
    http://boulancheriechen.wordpress.com/2014/01/26/backofengerosteter-broccoli-mit-orangen-erdnussdressing/
    Vielen Dank für dein schönes Rezept!
    Ich wünsche dir eine gute Woche.
    Liebe Grüße
    Cheriechen

    AntwortenLöschen