Montag, 17. September 2012

für Barafra: Rosenblütengelee aus weißen Rosen - wird es rot?

Der Frage, ob es beim Geleekochen auch bei weißen Rosen einen Farbumschlag ins rötliche gibt, bin ich für Barafra nachgegangen.
Unsere "Schneewittchen"-Rosen, weiß und zart duftend, ein alter Rosenstock, den wir seit schätzungsweise 60 Jahren südseitig im Vorgarten haben. 
Ich habe mich genau nach Barafras Rezept für ihr Rosengelee gehalten und hab gebannt der Zugabe von Zitronensaft zugeschaut...
  
...aber es blieb beim ursprünglichen grünlichen "farblosen Farbton".
Jedoch der Duft und Geschmack!!!
Als Vergleich dazu das Blütengelee aus samtigen dunkelroten Rosen, das ich aus einem Rezeptmischmasch von Barafra und der Küchenschabe fabriziert habe.

Kommentare:

  1. Hallo Friederike :-)
    sehr schön, das helle Rosengelee, und dass es phantastisch schmeckt, wissen wir, nicht wahr?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, wissen wir! Es ist faszinierend, wie gut sich Düfte konservieren lassen!

      Löschen
  2. hallo Friederike,

    dass das Gelee von weißen Rosen "farblos" blieb, ist halt so, aber nicht schlimm, Hauptsache es schmeckt. Mein Gelee von nichtroten Blüten war von gelben Rosen, und da gab es eine leicht rosa Färbung. Danke für deinen Erfahrungsbericht :-) ich werde das dann mal bei mir vermerken und gerne auf dein Rezept verweisen :-)

    Ganz liebe Grüße von
    Barbara alias Barafra :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke, ich bin ja nicht so die Einkocherin, aber ich probiere gern Neues aus und es war eine interessante Erfahrung!

      Löschen
  3. Hallo Friederike,

    hier der Link zu Sirup : http://verbotengut.blogspot.de/2011/05/salbei-sirup.html

    Liebe Grüße und gutes Gelingen
    Kerstin

    Ps. übrigens mag ich ganz besonders Salbei Honig um die Hustenwelle zu vertreiben ;)

    AntwortenLöschen