Samstag, 13. Februar 2016

gehen wir in die Oper am Valentinstag?

Staatsoper Wien
Was steht denn morgen auf dem Spielplan? Manon von Jules Massenet... diese Oper hab ich leider noch nicht gesehen und Karten bekommt man so kurzfristig auch nicht, aber eigentlich sind der Liebste und ich ja eingeschworene Wagnerianer. Meine Lieblingsoper ist Tristan und Isolde... ihr wisst, das ist das Liebespaar, das im Leben zueinander nicht finden konnte. Es gab Zeiten, da gingen wir mehrmals pro Monat in die Oper, derzeit beschränkt sich das Vergnügen aus unerfindlichen Gründen auf ein paar Mal im Jahr...

Zurück zum Liebespaar... morgen ist ja Valentinstag, der laut christlicher Legende von Bischof Valentin von Terni (Italien) aus dem 3. Jahrhundert herrührt, der Paare verheiratet haben soll, die nicht hätten heiraten dürfen... Wahrscheinlich ist dieser "Tag der Verliebten" aber noch älter und baut auf dem "Fest der Wölfin" (Lupercalia) aus dem alten Rom zu Ehren der Göttin Juno Februata auf.


Aber wenn wir morgen nicht in die Oper gehen, holen wir sie uns einfach auf den Tisch in Form der berühmten L´Opera Torte (oder Schnitte), die ich sehr einfach und sehr frei nach Eva Kochpoetin hergestellt habe. Eva hat sie bereits 2x gebacken (hier und hier) - sie und ihr Herr H. sind wahre Künstler und ich habe leider nicht die Geduld für solche tollen Kunstwerke. Aber es geht auch einfacher (wenn man keine allzu hohen Ansprüche hat was die Optik angeht ;-)

Meine einfache und sehr schmackhafte Version für den "Hausgebrauch" ist zusammengestoppelt, ich habe eine Zweischicht-Torte mit einem Durchmesser von ca. 20 cm gebaut (mit einem verstellbaren Tortenring):

  • das Mandelbiskuit ist mein bewährtes Rezept von hier, diesmal mit 2/3 Dinkelmehl und 1/3 Mandeln auf Blech gebacken, 2 Böden ausschneiden, den Rest so essen...
  • Kaffeetränke und Schoko-Ganache von Eva,
  • Kaffeecreme von hier
  • Schokoglasur von Eva.  

Der 2. Biskuit-Boden ist mit dunkler Kaffeetränke eingepinselt. Weitere Bilder von der Herstellung erspare ich euch, sonst bekommt auch Eva einen Lachkrampf ;-) 

Wichtig ist, dass die Ganache beim Verarbeiten nicht zu fest wird, weil sie sich sonst ganz schlecht verstreichen lässt. Deshalb hat mein Torteninnenleben oben einige Dellen... aber vielleicht war das ja auch Absicht ;-)

schmecken tut die Torte gut!!



Und was die Liebe (nicht nur am Valentinstag) mit einem Strudelteig zu tun hat, könnt ihr hier bei Living & Green nachlesen...




Kommentare:

  1. Antworten
    1. genau, passabel ist das richtige Wort ;-)
      aber der Junior ist begeistert und wünscht sich diese Torte zu seinem Geburtstag in ein paar Monaten, lg

      Löschen
  2. Gerade die Dellen machen die Torte so opernhaft charmant!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha, danke, du bist wie immer die Beste!!
      lg

      Löschen
  3. ich war letztes mal von der oper richtig enttäuscht, wir hatten echt gute plätze und trotzdem war ganz viele besucher in jeans und kariertem hemd oder ähnlich angezogen unterwegs. da verbreitet deine torte - auch mit dellen - wesentlich mehr flair! ;)
    lieben gruß, susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jeans und Holzfällerhemd finde ich in der Oper auch nicht ok., aber viel mehr stört mich lautes Husten (husten und niesen kann man auch dezent), als ob die Besucher nicht wüssten, wie gut die Akustik ist...
      lg

      Löschen
  4. Du liest auch Living & Green! Das ist doch wirklich ein schönes Online-Magazin. Und ich finde es immer wieder spannend, wie oft Liebe und Essen verglichen werden. In Amsterdam habe ich so etwas von einer älteren Dame aus Indonesien gehört, die das Leben und die Liebe mit einer Nudelsuppe verglichen hat.
    Deine Torte find ich schön! Klar, nicht so perfekt wie bei Eva, aber mir gefallt sie trotzdem.
    Schönen Valentinstag wünsch ich!

    AntwortenLöschen
  5. mit SCHWUNG so ist es die PERSÖNLICHE Note Friederike..schmecken wird sie sicherlich..muss ja nie mit der Wasserwaage sein.
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen